Seelenblätter

Was soll ich dir sagen? Ich bin wieder zurück in der großen Stadt. Es fühlt sich nach Vergangenheit an. Nach längst vergessengeglaubten Dingen. Der Geruch von Kaffee durchzieht die Luft und katapuliert mich in eine ganz andere Zeit und an einen anderen Ort. Ihr sitzt wie immer auf dem Boden und trinkt Esspresso und raucht diesen Tabak, der so gut zu dem absolut starken Getränk passt. Und schon verschwindet der Gedanke wieder aus meinem Kopf und wird überholt von der Gegenwart. Wie konnte das so passieren? Wo sind deine Grenzen geblieben? Und wer beschützt mich eigentlich wirklich? Alles überschlägt sich. Ich brauche ein neues Lebensgefühl. Oder reicht mir das alte? Wieso weiß ich so selten, wo ich hin will und was mich wirklich beschäftigt? Die Antworten darauf sind sinnlos und nicht weiter beachtenswert. Ich löse mich auf. Und alles schwebt über mir. Blöde Beschreibung. Ich bin einfach nur nicht wirklich anwesend. So ist das.

2.9.08 18:40
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de