Seelenblätter

Manchmal überrascht dich Musik. Anders anders. Wer hätte gedacht, dass es sowas tatsächlich gibt. Aber manchmal geschehen kleine Wunder. Du versuchst dich zu erholen und vermisst viel zu sehr. Die Erinnerung schwebt vor dir her und hinterlässt bunte Luftblasen. Das Warten darauf, dass die Zeit vergeht, zieht sich in die Länge. Dein Körper frisst dich von innen auf. Das ist makaber. Aber du lässt dich nicht auffressen. Auch nicht durch deine Gedanken. Du willst endlich wieder frei atmen können und dich frei bewegen. Tun was du möchtest und niemals mehr darüber nachdenken müssen. Du möchtest dein Gesicht nochmal so vergraben. Genauso. Auf diese eine Art. Die mit der du alles vergessen kannst, was je geschah. Und ganz tief diesen Geruch einatmen, der nur "dir" gehört. Und durch den du dich immer gleich beschützt fühlst. Und immer und immer wieder in deine Arme flüchten und nie mehr losgelassen werden. Und dann der Regen. Er wäscht alles Schmutzige und Schmerzvolle weg. Und zurück bleibt der Duft von Neuanfang. Eben Anders anders.

7.7.08 18:49
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


sternenglas (8.7.08 22:05)
das was geblieben ist, ist Eben Anders anders. Fühlt es sich an wie der blick zum Himmel? Höher und freier hinaus? Dann bist du dem Stern nah wie lange nicht mehr... Pass auf dich auf und schau dir den Stern genau an, dann wirst sehen wie heiß oder kühl er sein kann. Wie Hell oder Dunkel er sein möchte.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de